Avantasia – The Raven Child

The Raven Child

[Verse 1: Hansi Kürsch & Tobias Sammet]
Wild groves, sacred grounds fade to vastness
Mother Moon, cast your spell on these fields
Let the boughs paint ghostly shades on the trail
To a different world
Where the castle looks out to a valley
Where I'm given all the love that I crave
Not afraid of the rising sun laying bare my brittle soul
Cold is the wind
Bringing forth clarity
Time rushing on
And nothing will remain
There's no glory on the last journey home, home
Home, home
Home, home
Home, home

[Verse 2: Tobias Sammet & Hansi Kürsch]
Looking down from this pure cup of heaven
Onto an ocean of white that drowns
All the noise and decree
And the craze in empty eyes
Wide-eyed I'm lost in my imagination
A dream of love
I've got to suffocate while I keep on waiting
For the hour I'll be called to realize
And see it all before my eyes
The sky is crawling down the mound
Into the deadwood on the ground
They say
Spectres flare and spit and rise
To mingle with the skies
And take all that's never meant to be

[Chorus 1: Tobias Sammet & Hansi Kürsch]
A fire in the dark for the fool's gonna find his way
Gonna run and never get away
Is it love that glows in fiery alignment?
Starry-eyed, maybe living a lie?
A lonely heart in an endless line
Oh raven child
Raven child

[Verse 3: Jorn Lande & Tobias Sammet]
Bewildering and strange
The scent of spring and cherry blossoms
Sweet scent of rain
They're calling you
Astounding how it is
Not the same it used to be
When you're compelled behind
The crenel on your own
The tolling of the bell
Is there anyone to tell me
What they wanna say?
Voices go on and on and on to me
But their tongues won't permeate
Throughout my soul
In your altered state of mind
In vain you're chasing light
Your master in his frown
Denial of the crown of creation
You're made to think you are

[Chorus 1: Tobias Sammet]
A fire in the dark for the fool's gonna find his way
Gonna run and never get away
Is it love that glows in fiery alignment?
A fire in the dark for the fool's gonna find his way
Gonna run and never get away
Is it love that glows in fiery alignment?
Starry-eyed, maybe living a lie?
A lonely heart in an endless line

[Bridge: Jorn Lande, Tobias Sammet, Hansi Kürsch, & Choir]
Light breeze in the crowns of the willows
Green fields as if the day was on the wane
Grow faint and attain to perfection
What a backdrop for a diamond
And so we sway in the wind like the willow
Meant to give way to the order of the storm
Won't leave a mould in the marsh of the ages
A tired chevalier of fortune
Blue and serene once a sky swanned on magic
The unborn in the stream of destiny
Time flows to become a mound of nothing
For a broken soldier of fortune
On my
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now
Comin' down
Goin' all the way now
You won't get away
You know
Finally the way you're shown
You're goin' now

[Chorus 2: Jorn Lande & Tobias Sammet]
Into the light
In the light there's a crack torn open
From underneath the day
In the light, but a crack, is it growing?
Feel the dark rolling in, your way
Feel the light look away
It's gonna blind you
Ignite your spirits fly
See a light to uncloak their master
To arouse the beaten mind
In the light there's a crack torn open
From underneath the day
You dream and fly
In the light, but a crack, is it growing?
Feel the dark rolling in your way
Hey raven child
Feel the light look away
It's gonna blind you
Ignite your spirits fly
Uncloak the raven master
To arouse the beaten mind

[Outro: Jorn Lande & Tobias Sammet]
You tuck away yourself inside
You ride away on the inmost light
Your soul glowing opal-blue
A million voices fade away
I never really got what they're trying to say
For my words there's no getting through, oh
Oh, you sail to the night's plutonian shore
You drift to sleep
You can't take no more of this
And like a raven child
You spread your paltry wings and throw
Yourself into the wind to escape from all below
That despised the raven child
Am I awake or is it an evil dream
Or maybe the ugly in between
Like me, a weak hermaphrodite
A broken soul in unimpaired parts
In quest for light but it was the dark
That embraced the raven child
A cloak of invisibility
To curtain
The face of deformity
No, darkness let me in
Off to the night's plutonian shores
You dream and hope you won't wake no more to this
Flying raven child
Oh, fiery eyes
Flying raven child
Oh, fiery eyes
Oh, to escape from all below
Spread your wings and go
Like a raven child
Das Rabenkind

[Vers 1: Hansi Kürsch & Tobias Sammet]
Wilde Haine, heilige Gründe verblassen in der Weite
Mother Moon, verzaubern Sie diese Felder
Lassen Sie die Äste geisterhafte Schatten auf dem Weg malen
In eine andere Welt
Wo die Burg in ein Tal blickt
Wo mir all die Liebe gegeben wird, nach der ich mich sehne
Keine Angst vor der aufgehenden Sonne, die meine spröde Seele entblößt
Kalt ist der Wind
Klarheit bringen
Die Zeit rast weiter
Und nichts bleibt übrig
Auf der letzten Heimreise gibt es keinen Ruhm
Zu Hause zu Hause
Zu Hause zu Hause
Zu Hause zu Hause

[Vers 2: Tobias Sammet & Hansi Kürsch]
Von dieser reinen Tasse Himmel herabblicken
Auf ein Meer von Weiß, das ertrinkt
Der Lärm und das Dekret
Und die Begeisterung in leeren Augen
Mit großen Augen bin ich in meiner Vorstellung versunken
Ein Traum der Liebe
Ich muss ersticken, während ich weiter warte
Für die Stunde werde ich zur Erkenntnis gerufen
Und sehen Sie alles vor meinen Augen
Der Himmel krabbelt den Hügel hinunter
In das Totholz am Boden
Man sagt
Geister flimmern und spucken und steigen
Mit dem Himmel mischen
Und nimm alles, was nie sein sollte

[Chor 1: Tobias Sammet & Hansi Kürsch]
Ein Feuer in der Dunkelheit, in dem der Dummkopf seinen Weg finden wird
Ich renne und komme nicht davon
Ist es Liebe, die in feuriger Ausrichtung leuchtet?
Mit starren Augen, vielleicht eine Lüge?
Ein einsames Herz in einer endlosen Reihe
Oh Rabenkind
Rabenkind

[Vers 3: Jorn Lande & Tobias Sammet]
Verwirrend und seltsam
Der Duft von Frühlings- und Kirschblüten
Süßer Geruch nach Regen
Sie rufen dich an
Erstaunlich wie es ist
Nicht mehr dasselbe wie früher
Wenn Sie hinter sich gezwungen sind
Die Crenel alleine
Das Läuten der Glocke
Gibt es jemanden, der es mir erzählt?
Was wollen sie sagen?
Stimmen gehen weiter und weiter und weiter zu mir
Aber ihre Zungen werden nicht durchdringen
In meiner ganzen Seele
In deinem veränderten Geisteszustand
Vergebens jagen Sie Licht
Dein Meister in seinem Stirnrunzeln
Ablehnung der Krone der Schöpfung
Du wirst denken, dass du bist

[Chor 1: Tobias Sammet]
Ein Feuer in der Dunkelheit, in dem der Dummkopf seinen Weg finden wird
Ich renne und komme nicht davon
Ist es Liebe, die in feuriger Ausrichtung leuchtet?
Ein Feuer in der Dunkelheit, in dem der Dummkopf seinen Weg finden wird
Ich renne und komme nicht davon
Ist es Liebe, die in feuriger Ausrichtung leuchtet?
Mit starren Augen, vielleicht eine Lüge?
Ein einsames Herz in einer endlosen Reihe

[Brücke: Jorn Lande, Tobias Sammet, Hansi Kürsch & Chor]
Leichte Brise in den Kronen der Weiden
Grüne Felder, als ob der Tag schwächer würde
Ohnmächtig werden und zur Perfektion gelangen
Was für eine Kulisse für einen Diamanten
Und so wiegen wir uns im Wind wie die Weide
Soll der Ordnung des Sturms weichen
Lässt keine Form im Sumpf der Jahrhunderte
Ein müder Glücksritter
Blau und heiter einmal schwankte ein Himmel auf Magie
Das Ungeborene im Schicksalsstrom
Die Zeit fließt, um ein Nichts zu werden
Für einen gebrochenen Glücksritter
Auf meinem
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt
Komm runter
Geh jetzt den ganzen Weg
Du wirst nicht davonkommen
Wissen Sie
Endlich die Art und Weise, wie Sie gezeigt werden
Du gehst jetzt

[Chorus 2: Jorn Lande & Tobias Sammet]
Ins Licht
Im Licht ist ein Spalt aufgerissen
Unter dem Tag
Im Licht, aber nur ein Spalt, wächst es?
Fühlen Sie, wie die Dunkelheit auf Ihren Weg rollt
Fühle das Licht wegschauen
Es wird dich blind machen
Entzünde deine Geisterfliege
Erlebe ein Licht, um ihren Meister zu enthüllen
Den geschlagenen Geist wecken
Im Licht ist ein Spalt aufgerissen
Unter dem Tag
Du träumst und fliegst
Im Licht, aber nur ein Spalt, wächst es?
Spüren Sie, wie die Dunkelheit in Ihren Weg rollt
Hey Rabenkind
Fühle das Licht wegschauen
Es wird dich blind machen
Entzünde deine Geisterfliege
Enthülle den Rabenmeister
Den geschlagenen Geist wecken

[Outro: Jorn Lande und Tobias Sammet]
Du steckst dich hinein
Du fährst mit dem innersten Licht davon
Deine Seele leuchtet opalblau
Eine Million Stimmen verblassen
Ich habe nie wirklich verstanden, was sie sagen wollen
Für meine Worte gibt es kein Durchkommen, oh
Oh, Sie segeln zum plutonischen Ufer der Nacht
Du schläfst in den Schlaf
Sie können nicht mehr davon nehmen
Und wie ein Rabenkind
Du breitest deine blöden Flügel aus und wirfst
Sich in den Wind begeben, um von unten zu entkommen
Das verachtete das Rabenkind
Bin ich wach oder ist es ein böser Traum?
Oder vielleicht das Hässliche dazwischen
Wie ich ein schwacher Hermaphrodit
Eine gebrochene Seele in ungestörten Teilen
Auf der Suche nach Licht, aber es war dunkel
Das umarmte das Rabenkind
Ein Mantel der Unsichtbarkeit
Vorhang
Das Gesicht der Deformität
Nein, die Dunkelheit ließ mich herein
Auf zu den plutonischen Ufern der Nacht
Sie träumen und hoffen, dass Sie nicht mehr dazu aufwachen
Fliegendes Rabenkind
Oh, feurige Augen
Fliegendes Rabenkind
Oh, feurige Augen
Oh, um allen zu entkommen
Breiten Sie Ihre Flügel aus und gehen Sie
Wie ein Rabenkind


Ähnliche Songtexte