Erdling & Robse Dahn – Im Namen der Krähe

Im Namen der Krähe

Eine tiefe Wut entzündete sich in meinem Herzen
Die Menschheit erklärt den Krieg,
Wenn der Zorn der Mutter Erde erwacht,
Der Tod singt sein uraltes Lied.

Flüche, die zu Boden fallen
Sie haben das Land mit Blut befleckt
Die Welt ist grausam verzerrt
Und erweckte den Zorn der Götter.

Totes Fleisch durch menschliche Hände
Kreaturen sind infiziert,
Was einst Himmel und Erde verband
Es war einmal mit schwarzem Rauch bedeckt.

Keine hoffnung
Kein verständnis
Kein Zurück
Und schau nicht weg.
Keine Herablassung
Kein Mitleid
Der Mensch ist die Zerstörung der Erde.

Aus dem Nichts geboren
Eng mit dem Schicksal verbunden,
In diesem Licht
Rabe erscheint
Im Namen der erstellten -
Sind wir frei
Und er bestraft dich immer.

Flüche Gottes und Schmerz
Donner und Blitz ist ein ständiger Sturm
Wir sind seit langem durch den Tod geheiligt
Heimdals Horn ist laut.

Dunkelheit am Himmel,
Bereits alle Reichtümer der Erde getrunken,
Mit flagge in der hand
Die Menschheit stirbt kalt und blass.

Keine hoffnung
Kein verständnis
Kein Zurück
Und schau nicht weg.
Keine Herablassung
Kein Mitleid
Der Mensch ist die Zerstörung der Erde.

Aus dem Nichts geboren
Eng mit dem Schicksal verbunden,
In diesem Licht
Rabe erscheint
Im Namen der erstellten -
Sind wir frei
Und er bestraft dich immer.

Eine tiefe Wut entzündete sich in meinem Herzen
Die Menschheit erklärt den Krieg,
Wenn der Zorn der Mutter Erde erwacht,
Der Tod singt sein uraltes Lied.

Aus dem Nichts geboren
Eng mit dem Schicksal verbunden,
In diesem Licht
Rabe erscheint
Im Namen der erstellten -
Sind wir frei
Und er bestraft dich immer.

Aus dem Nichts geboren
Eng mit dem Schicksal verbunden,
In diesem Licht
Rabe erscheint
Im Namen der erstellten -
Sind wir frei
Und er bestraft dich immer.