Insomnium – Valediction

Valediction

[Verse 1]
Underneath the blackest soil
I lay down my warm, beating heart
And deep beneath the frozen ground
I bury down my deepest thoughts

[Pre-Chorus]
Because the road I've chosen
Is free of fortune and desire
Or the mundane toil and worry
Because the trail I've taken
Leads down into the darkest shores
Where the stars have passed away

[Chorus]
Tonight, the world is burning
Black smoke hides the skies
Tonight, dark clouds rising up
Swirling, shadows engulf the land
Shadows engulf the land

[Verse 2]
By the side of forsaken path
I leave behind my old shadow
Into the deep under these shores
I drown my broken memories

[Pre-Chorus]
Because the road I've chosen
Is free of fortune and desire
Or the mundane toil and worry
Because the trail I've taken
Leads down into the darkest shores
Where the stars have passed away (Passed way)

[Chorus]
'Cause tonight, the world is burning (Tonight)
Black smoke hides the skies
Tonight, dark clouds rising up
Swirling, shadows engulf the land
Shadows engulf the land

[Bridge]
For something to change (For something to change)
Something has to give
For something to grow (For something to grow)
Something has to yield
I kiss the light goodbye

[Chorus]
'Cause tonight, the world is burning (Tonight)
Black smoke hides the skies
Tonight, dark clouds rising up
Swirling, shadows engulf the land
Shadows engulf the land
Abschied

[Strophe 1]
Unter dem schwärzesten Boden
Ich legte mein warmes, schlagendes Herz hin
Und tief unter dem gefrorenen Boden
Ich vergrabe meine tiefsten Gedanken

[Vorchor]
Weil ich den Weg gewählt habe
Ist frei von Glück und Begierde
Oder die weltliche Mühe und Sorge
Weil ich die Spur genommen habe
Führt in die dunkelsten Ufer
Wo die Sterne vergangen sind

[Chor]
Heute Abend brennt die Welt
Schwarzer Rauch verbirgt den Himmel
Heute Nacht steigen dunkle Wolken auf
Wirbelnde Schatten verschlingen das Land
Schatten verschlingen das Land

[Strophe 2]
An der Seite des verlassenen Pfades
Ich lasse meinen alten Schatten zurück
In die Tiefe unter diesen Ufern
Ich ertrinke meine zerbrochenen Erinnerungen

[Vorchor]
Weil ich den Weg gewählt habe
Ist frei von Glück und Begierde
Oder die weltliche Mühe und Sorge
Weil ich die Spur genommen habe
Führt in die dunkelsten Ufer
Wo die Sterne vergangen sind

[Chor]
Weil heute Nacht die Welt brennt (Tonight)
Schwarzer Rauch verbirgt den Himmel
Heute Nacht steigen dunkle Wolken auf
Wirbelnde Schatten verschlingen das Land
Schatten verschlingen das Land

[Brücke]
Damit sich etwas ändert (damit sich etwas ändert)
Etwas muss geben
Damit etwas wächst (damit etwas wächst)
Etwas muss nachgeben
Ich küsse das Licht auf Wiedersehen

[Chor]
Weil heute Nacht die Welt brennt (Tonight)
Schwarzer Rauch verbirgt den Himmel
Heute Nacht steigen dunkle Wolken auf
Wirbelnde Schatten verschlingen das Land
Schatten verschlingen das Land


Ähnliche Songtexte