Megaherz – Heldengrab

Heldengrab

Wir feiern das Große, wir fühlen uns klein
Wir stecken uns Ziele und grenzen uns ein
Wir sind nur Menschen, doch das lass ich nicht gelten
Ich frag mich wo sind all die Superhelden

Heldengrab, ich leg meinen Kranz an dich
Gedenke der Zeiten, als Leute wie du und ich
Sich noch trauten, das Unmögliche zu wagen
Ich seh nur Feigheit und Korruption
Statt klarer Worte nur Spott und Hohn

Wir machen uns Regeln, um sie zu brechen
Wir wünschen uns Liebe, um uns zu rächen
Für all die Fehler, die wir verdrängen
Dass wir nicht perfekt sind, darf keiner erkennen
Wie stellen uns Ängsten, die wir erschaffen
Wie fordern den Frieden mit noch mehr Waffen
Wie schreien nach Freiheit und leben in Ketten
Ob wir das überleben, darauf will ich nicht wetten

Heldengrab, ich leg meinen Kranz an dich
Gedenke der Zeiten, als Leute wie du und ich
Sich noch trauten, das Unmögliche zu wagen
Ich seh nur Feigheit und Korruption
Statt klarer Worte nur Spott und Hohn

Wo sind den großen Krieger?
Wo sind all die Superhelden?
Wer kriegt den Arsch noch hoch?
Wer macht denn Unterschied?
Wie lange stehst du noch hier
Machst all deiner großen Taten
Heldengrab, wer liegt seinen Kranz an dich?
Erinnert sich deiner, genauso fest wie ich?

Heldengrab, ich leg meinen Kranz an dich
Gedenke der Zeiten, als Leute wie du und ich
Noch für das einstanden
An das sie glaubten, für das sie kämpften
Ich seh nur Feigheit und Korruption
Statt klarer Worte nur Spott und Hohn


Ähnliche Songtexte