Stahlmann – Sadist

Sadist

Dein Leib ist rein und willig
Du kriechst vor mir
Dein Winseln hilft dir nicht, ich ignorier's
Komm schrei, schrei, schrei, schrei
Ich stech in deine Venen, du gehst fast drauf
Ich zieh die Stricke enger, ich geb nicht auf
Du bist mein

Ich bin, ich bin Vollblutsadist
Ich bin die Hand an deiner Kehle
Die du niemals mehr vergisst
Ich bin, ich bin Vollblutsadist
Ich bin der Schmerz an deiner Wunde
Die du nie mehr, niemals mehr vergisst

Dein Atem stockt an meiner Hand
Und jeder kleine Laut
Verschwindet ganz unerkannt
Jede Wunde tanzt mit mir
Jede Narbe liebt
Und jeder Schnitt schmerzt
Und findet seinen Platz an dir
Und du schreist

Sadist, Sadist, Sadist, Sadist
Ich bin, ich bin Vollblutsadist
Ich bin die Hand an deiner Kehle
Die du niemals mehr vergisst
Ich bin, ich bin Vollblutsadist
Ich bin der Schmerz an deiner Wunde
Die du nie mehr, nie mehr vergisst


Ähnliche Songtexte