Unleash the Archers – The Wind That Shapes the Land

The Wind That Shapes the Land

[Intro]
Somehow I find myself standing on the edge of
Something that I desperately need
From this moment I will not be the same
No more crying for the things I can't change
Here I will put this tale to rest
Finish what I started long ago
And though it may not be the ending I wish
Only victory can bring me home

[Verse 1]
Come, I won't wait for long
I was never your
Slave for all eternity
And now here we stand face to face

[Verse 2]
Feel the ground
Crashing all around
Fight to fan the flame
Ignite the battle rage
Tear the sky
Watch the boulders fly
As the mountain scape
Crumbles in her wake
So, you've come to prove yourself
Despite the lies you tell
You know you won't prevail
And I, most powerful of all
Have come to see you fall
You'll find no mercy here

[Pre-Chorus]
Search within
Uncover the will to win
Turn against the tide that washes o'er
Find the strength
To fall and rise again
Open up the gates, unleash the force

[Chorus]
I am the wind that shapes the land
Old as time and twice as strong
Oceans arise at my command
I alone can carry on

[Post-Chorus]
To break her chains, yeah

[Bridge]
Forward I push on into the storm surrounding me
I await her strike
Could it be she's reached the pinnacle now?

[Verse 3]
Silence as I stand within the eye
In this hurricane of her design
And watch as I drain the light from inside
Now at last I see what must be done and so I fly, yeah
Firm within my grasp I hold the spark and shatter it
See her eyes go dark
Could it be I've finally won the war now?

[Verse 4]
I see the clouds are gone
The storm that raged is quiet once again
I feel the stars above
Shining on the fragments that remain

[Pre-Chorus]
Search within
Uncover the will to win
Turn against the tide that washes o'er
Find the strength to fall and rise again
Open up the gates, unleash the force

[Chorus]
I am the wind that shapes the land
Old as time and twice as strong
Oceans arise at my command
I alone can carry on

[Outro]
No, what is this I see
Broken before me?
Once again I pay the price
I've nothing without sacrifice
Der Wind, der das Land formt

[Intro]
Irgendwie stehe ich am Rande von
Etwas, das ich dringend brauche
Von diesem Moment an werde ich nicht mehr derselbe sein
Kein Weinen mehr für die Dinge, die ich nicht ändern kann
Hier werde ich diese Geschichte zur Ruhe bringen
Beende, was ich vor langer Zeit angefangen habe
Und obwohl es vielleicht nicht das Ende ist, das ich mir wünsche
Nur der Sieg kann mich nach Hause bringen

[Strophe 1]
Komm, ich werde nicht lange warten
Ich war nie dein
Sklave für alle Ewigkeit
Und jetzt stehen wir hier von Angesicht zu Angesicht

[Strophe 2]
Fühle den Boden
Rundum abstürzen
Kämpfe, um die Flamme zu entzünden
Zünde die Kampfwut an
Zerreiße den Himmel
Beobachten Sie die Felsbrocken fliegen
Wie die Berglandschaft
Bröckelt in ihrem Kielwasser
Sie sind also gekommen, um sich zu beweisen
Trotz der Lügen, die du erzählst
Sie wissen, dass Sie sich nicht durchsetzen werden
Und ich, der Mächtigste von allen
Bin gekommen, um dich fallen zu sehen
Sie werden hier keine Gnade finden

[Vorchor]
In ... suchen
Decken Sie den Willen zum Sieg auf
Wende dich gegen die Flut, die über dir wäscht
Finde die Stärke
Wieder fallen und steigen
Öffne die Tore, entfessle die Kraft

[Chor]
Ich bin der Wind, der das Land prägt
Alt wie die Zeit und doppelt so stark
Ozeane entstehen auf meinen Befehl
Ich allein kann weitermachen

[Nachchor]
Um ihre Ketten zu brechen, ja

[Brücke]
Vorwärts drücke ich weiter in den Sturm, der mich umgibt
Ich warte auf ihren Streik
Könnte es sein, dass sie jetzt den Höhepunkt erreicht hat?

[Strophe 3]
Stille, als ich im Auge stehe
In diesem Hurrikan ihres Designs
Und beobachte, wie ich das Licht von innen ablasse
Jetzt sehe ich endlich, was zu tun ist und fliege, ja
Fest in meinem Griff halte ich den Funken und zerschmettere ihn
Sieh, wie ihre Augen dunkel werden
Könnte es sein, dass ich jetzt endlich den Krieg gewonnen habe?

[Strophe 4]
Ich sehe, dass die Wolken weg sind
Der Sturm, der tobte, ist wieder ruhig
Ich fühle die Sterne oben
Auf die verbleibenden Fragmente scheinen

[Vorchor]
In ... suchen
Decken Sie den Willen zum Sieg auf
Wende dich gegen die Flut, die über dir wäscht
Finde die Kraft zu fallen und wieder zu steigen
Öffne die Tore, entfessle die Kraft

[Chor]
Ich bin der Wind, der das Land prägt
Alt wie die Zeit und doppelt so stark
Ozeane entstehen auf meinen Befehl
Ich allein kann weitermachen

[Outro]
Nein, was ist das, was ich sehe
Vor mir gebrochen?
Ich zahle wieder den Preis
Ich habe nichts ohne Opfer


Ähnliche Songtexte