Zaz – Dans ma rue

Dans ma rue

J'habite un coin du vieux Montmartre
Mon père rentre soûl tous les soirs
Et pour nous nourrir tous les quatre
Ma pauvre mère travaille au lavoir.
Moi j'suis malade, je rêve à ma fenêtre
Je regarde passer les gens d'ailleurs
Quand le jour vient à disparaître
Il y a des choses qui me font un peu peur

Dans ma rue il y a des gens qui se promènent
J'les entends chuchoter dans la nuit
Quand je m'endors bercée par une rengaine
J'suis soudain réveillée par des cris
Des coups d'sifflet, des pas qui traînent,
qui vont et viennent
Puis le silence qui me fait froid dans tout le cœur
Dans ma rue il y a des ombres qui se promènent
Et je tremble et j'ai froid et j'ai peur

Mon père m'a dit un jour : La fille,
Tu ne vas pas rester là sans fin
T'es bonne à rien, ça c'est de famille
Faudrait voir à gagner ton pain
Les hommes te trouvent plutôt jolie
Tu n'auras qu'à sortir le soir
Il y'a bien des femmes qui gagnent leur vie
En se baladant sur le trottoir

Dans ma rue il y a des femmes qui se promènent
Je les entends fredonner dans la nuit
Quand je m'endors bercée par une rengaine
J'suis soudain réveillée par des cris
Des coups de sifflet, des pas qui traînent,
qui vont et viennent
Puis le silence qui me fait froid dans tout le cœur
Dans ma rue il y a des femmes qui se promènent
Et je tremble et j'ai froid et j'ai peur

Et depuis des semaines et des semaines
J'ai plus de maison, j'ai plus d'argent
Je sais pas comment les autres s'y prennent
Mais j'ai pas pu trouver d' client
Je demande l'aumône aux gens qui passent
Un morceau de pain, un peu de chaleur
J'ai pourtant pas beaucoup d'audace
Maintenant c'est moi qui leur fait peur

Dans ma rue tous les soirs je me promène
On m'entend sangloter dans la nuit
Quand le vent jette au ciel sa rengaine
Tout mon corps est glacé par la pluie
Mais je ne peux plus, j'attends sans cesse
que le bon Dieu vienne
Pour m'inviter à me réchauffer tout près de Lui
Dans ma rue il y a des anges qui m'emmènent
Pour toujours mon cauchemar est fini
In meiner Straße

Ich wohne um die Ecke von Montmartre,
mein Vater kommt jeden Abend berunken heim
und um uns vier zu Ernähren
arbteitet meine arme Mutter im Waschhaus.
Wenn ich krank bin bleibe ich am Fenster sitzen,
ich beobachte, wie die Leute vorbei gehen,
wenn der Tag zur neige geht,
gibt es gewisse Dinge dir mir ein bisschen Angst machen.

In meiner Straße gibt es Frauen die spazieren gehen,
ich höre sie flüstern und in der Nacht,
wenn ich mich mit einer Leier in den Schlaf wiege,
wurde ich plötzlich von Schreien aufgeweckt.
Pfiffe, eilige Schritte,
die kommen, die verschwinden,
dann Stille die mich im Herzen frieren lässt.
In meiner Straße gibt es Schatten die spazieren gehen,
und ich zittere und mir ist kalt und ich hab angst.

Eines Tages sagte mir mein Vater: Mein Mädchen,
du wirst nicht für immer hier sein
du bist in nichts Nutze, das liegt in der Familie,
Sieh zu, dass du dein Brot verdienst.
Die Männer finden dich ziemlich hübsch,
Du musst nur abends weggehen,
es gibt genug Frauen die ihren Lebensunterhalt
damit verdienen auf den Strich zu gehen.

In meiner Straße gibt es Leute die spazieren gehen,
ich höre sie flüstern und in der Nacht,
wenn ich mich mit einer Leier in den Schlaf wiege,
wurde ich plötzlich von Schreien aufgeweckt.
Ein paar Pfiffe, eilige Schritte,
die gehen, die kommen,
dann Stille die mich im Herzen frieren lässt.
In meiner Straße gibt es Schatten die spazieren gehen,
und ich zittere und mir ist kalt und ich hab angst.

Und seit einigen Wochen
habe ich kein Haus mehr, habe ich kein Geld mehr,
ich weiß nicht woher es die anderen nehmen,
aber ich hab keine Kunden gefunden.
Ich bettle die vorbeigehenden Leute an,
ein Stück Brot ein bisschen Wärme.
Ich habe nicht viel Mut,
jetzt bin ich es die ihnen Angst macht.

In meiner Straße bin ich jeden Abend spazieren gegangen,
man hört mich schluchzen und in der Nacht,
wenn der Wind am Himmel seine Leier spielte,
ist mein ganzer Körper von Regen durchweicht.
Und ich kann nicht mehr ich warte auf (ein Wunder),
dass der liebe Gott kommt,
und mich einlädt damit ich mich bei ihm aufwärmen kann.
In meiner Straße gibt es Engel,
die mir helfen, damit mein Alptraum zu Ende geht.


Ähnliche Songtexte