Powerwolf – Call of the Wild [2021]

Powerwolf Call of the Wild Titelliste

Call of the Wild ist das achte Studioalbum der deutschen Power-Metal-Band Powerwolf, das am 16. Juli 2021 über Napalm Records veröffentlicht wurde. Wenn Sie Powerwolf noch nie gehört haben, stellen Sie sich Sabaton vor, aber in allen Songs gibt es anstelle von Panzern Nachtkreaturen und anstelle von Körperpanzern ein mittelalterliches Leibchen. Natürlich ist diese Musik nicht jedermanns Sache, aber wenn Sie bereits ein Fan von übernatürlichem Power Metal sind, dann werden Sie sie zweifellos genießen. Die Eröffnungskomposition Faster Than The Flame beginnt mit einer langsamen Opernmelodie, die sich allmählich in eine kraftvolle, aber melodische Metal-Hymne verwandelt. Beast Of Gevaudan entführt uns in eine historische Horrorgeschichte voller Synthie-Sounds und einem atemberaubenden Refrain, der durch Backing-Vocals verstärkt wird. Symphonische Elemente, die in The Sacrament Of Sin (2018) verwendet wurden. Sie machen dort weiter, wo sie aufgehört haben, und dienen nur dazu, die Gruppe noch grandioser zu machen. Call Of The Wild hat mehrere neue Zutaten. Blood For Blood (Faoladh) fügt irische Instrumente und Volkslieder hinzu, während Alive Or Undead eine kraftvolle Ballade ist, die den Spuren verstorbener wilder Wölfe folgt. Undress To Confess klingt wie ein kurzer Traum a la Demon – die beste Freundin eines Mädchens. Im Allgemeinen entpuppte sich das Album als sehr wölfisch und deckt lykanthropische Legenden aus aller Welt mit all den inhärenten religiösen Bildern ab.

Ähnliche Alben