Helene Fischer – Zeit

Zeit

[Strophe 1]
Wie du aus Frühling Sommer machst
Den Tag zur dunklen Nacht
Du spiegelst dich in buntem Laub
Aus hartem Stein wird feiner Staub

[Pre-Refrain]
Du bleibst ein Geheimnis
Man kann dich fühlen und dich zähl'n
Doch nie versteh'n

[Refrain]
Kein Geist der Welt
Keine Armee, die dich aufhält
Du verfliegst, vergehst und rennst
Bleib doch nur steh'n für ein'n Moment
Was von dir bleibt, ist die schönste Zeit

[Post-Refrain]
Hmm
Hey

[Strophe 2]
Du gibst dem Leben seinen Wert
So vieles hast du mich gelehrt
Manches Mal bist du nicht leicht
Doch durch dich vergeht das schwerste Leid

[Pre-Refrain]
Du bist ein Wunder
Wir könn'n an unsren Kindern seh'n
Wie die Jahre geh'n

[Refrain]
Kein Geist der Welt
Keine Armee, die dich aufhält
Du verfliegst, vergehst und rennst
Bleib doch nur steh'n für ein'n Moment
Was von dir bleibt, ist die schönste Zeit

[Post-Refrain]
Ahh
Ahh, yeah, yeah
Uhh, yeah-yeah
Uhh, yeah-yeah-yeah
Ahh, ahh, yeah
Zeit


Ähnliche Songtexte