Stahlmann – Herz & Tränen

Herz und Tränen

Vom Himmel hoch unendlich weit
Verbrannt in diener Ewigkeit
So schaue ich hinauf zu dir
Um wieder mal deinen Leib zu zieren
Am Ende scheint ein Dämmerlicht
Das Balsam in die Tränen wischt
Es spiegelt meine Wunden
Spiegelt uns das Leid
Bis in die Ewigkeit

Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen zu dir
Bevor uns alles zerreißt
Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen
Nimm die Tränen

Im Dunkel hält der Trieb uns wach
Und lauert auf die nächste Schlacht
Die Schatten taumeln kinderleicht
Das Feuer ist entfacht
Und es tanzt auf alten Gräbern
Durch die Nacht

Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen zu dir
Bevor uns alles zerreißt
Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen
Bevor uns alles zerreißt

Denn die Sinnlichkeit
Ist mein ewig Leid
Das mich erlegt und frisst
Und mir das Herz zerbricht

Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen zu dir
Bevor uns alles zerreißt
Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen
Nimm die Tränen

Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen zu dir
Bevor uns alles zerreißt
Nimm meine Tränen
Die Tränen aus Herz und Eis
Nimm meine Tränen
Bevor uns alles zerreißt


Ähnliche Songtexte